Werbefehler

Wir helfen unseren Kunden eine individuelle, Zielgruppengerechte Werbeaussage zu treffen und erstellen gemeinsam mit unserem Kunden ein entsprechendes Konzept. Zielführend sind hierbei die Grundsätze der Wahrheit, Klarheit und Individualität. Alle drei Grundsätze formen die eigene „Marke“.

Werbefehler sind nicht nur ärgerlich sondern kosten auch Geld – ihr Geld. Folgende Werbefehler sollten deshalb unbedingt vermieden werden:

1. Aggressive Verkäufe über den Preis.
Besser: Kommuniziere die Vorteile deines Produktes, was macht es einzigartig?

2. Kundenanalyse? Überflüssig wie ein Kropf.
Besser: Was erwartet die Zielgruppe? Nur wenn ich weiß, was potentielle Kunden von meinem Produkt erwarten, kann ich die Werbebotschaft und die Vorteile klar kommunizieren.

3. Die Kunden mit Vorteilen überhäufen, „zutexten“.
Besser: Ein kurzes, knackiges Argumentationskonzept entwickeln. Zum Schluss ein starkes Argument als Abschluss welches in Erinnerung bleibt.

4. Ständige Wiederholung der Argumentation.
Besser: Der Werbeaufbau berücksichtigt alle Marketinginstrumente wie z.B. den Einsatz von Wort, Bild, Grafik und Farbe. Evtl. werden auch Ton- und Videosequenzen eingebracht.

5. Werbung des Wettbewerbs kopieren.
Besser: Die Vorteile, z.B. Serviceleistungen, herausstellen. Über individuelle Marketingansprache alle Werbekanäle nutzen.

6. Sachliche Werbung bringt Kunden.
Besser: Im Einheitsbrei der Werbung mit Kreativität auffallen. Der Fantasie freien Lauf lassen und neue Wege beschreiten. Kreative Werbung fällt auf und bringt Erfolg.

7. Vergleichende Werbung.
Besser: Kommuniziere die Vorteile deines Produktes, was macht es einzigartig?

Während der Punkt 7 jedoch auf einen Anbieter bezogen ist, ist Punkt 1 ausschließlich auf den Preis fixiert und gleichzeitig auch der gefährlichste Werbefehler. Als Beispiel sei hier die „Geiz ist geil“ – Werbebotschaft genannt, die langfristig zu einem echten Problem wurde.

Im täglichen Alltag gibt es andere Beispiele, die durch genau diesen Fehler sich eigentlich die Fahrkarte in die Pleite erkaufen. Wir erleben z.B. Bäcker, die um jeden Preis ihre Brötchen und Brote zum Discounterpreis „um die Ecke“ anbieten. angeblich müssen sie dies um überhaupt noch Umsatz zu machen. Ein Bäcker ist jedoch ein „Meister des Handwerks“ der mehr kann als Billigprodukte herstellen.

Bäcker, welche sich auf diese Fähigkeiten besinnen und hochpreisige Qualitätsbackwaren anbieten, werden immer die Kunden hierfür haben. Was würden sie z.B. ihren Gästen an der Kaffeetafel anbieten?

error: Content is protected !!